Menue_phone
26.10.2015 Position

Eckpunktepapier: Das FNB Gas Versorgungssicherheitskonzept

Das FNB Gas Versorgungssicherheitskonzept adressiert umfassend die unterschiedlichen gesetzlichen Rollen und Verantwortlichkeiten von Netzbetreibern und Lieferanten im Rahmen der Versorgungssicherheit und zeigt einen effektiven, nachvollziehbaren und kosteneffizienten Weg zur Sicherstellung der Gasversorgung in Deutschland.

MANAGEMENT SUMMARY 

Das FNB Gas Versorgungssicherheitskonzept adressiert umfassend die unterschiedlichen gesetzlichen Rollen und Verantwortlichkeiten von Netzbetreibern und Lieferanten im Rahmen der Versorgungssicherheit und ist dementsprechend modular aufgebaut:

1. Modul Netz: Einführung einer FNB-Stabilitätsreserve zur Erhöhung der Reaktionsfähigkeit der Fernleitungsnetzbetreiber auf Gasmangellagen und Vermeidung oder Minimierung des Einsatzes von nicht-marktbezogenen Maßnahmen. 

Ausgestaltung: 

  • Orientierung der deutschlandweit erforderlichen Leistungsreserve an der Kompensation des Ausfalls der größten einzelnen Importinfrastruktur (Leistung: 38,6 GWh/h) für 5 Tage
  • Direktzugriff durch jeweiligen FNB auf vorab gesicherte und im Netzentwicklungsplan festgelegte Gasspeicher (als erweiterten Netzpuffer)
  • Absicherung je FNB u.a. durch Erwerb eigener (Bestands-)Speicher, Erwerb von langfristigen Speicher-Nutzungsrechten oder Abschluss von Dienstleistungsverträgen mit anderen FNBs
  • Abbildung der Kosten bei FNBs überwiegend im Rahmen der bestehenden Regulierungspraxis
  • Kostenverteilung entweder über die jeweiligen FNB-Netzentgelte oder über eine deutschlandweite Umlage

2. Modul Versorgung: Einführung eines BKV-Anreizsystems zur Stärkung der Eigenvorsorge von Händlern und Lieferanten im Rahmen der SoS-Prävention, um die Anwendung von nicht-marktbasierten Maßnahmen und Notfallsituationen zu vermeiden. 

Ausgestaltung:

  • Pönalisierung von systematischen Bilanzkreisunterspeisungen in Spitzenlastzeiten
  • Höhe der Pönalisierung orientiert an den zur korrekten Leistungsdeckung erforderlichen Vorhaltekosten für Einspeiseleistungen
  • Ermittlung und Erhebung der Pönale von den BKVs jährlich ex-post durch Marktgebietsverantwortlichen (Nutzung Bilanzkreisabrechnungsdaten)
  • Rückführung der Einnahmen aus der Pönale in den Markt 

Insgesamt zeigt das FNB Gas Versorgungssicherheitskonzept einen effektiven, nachvollziehbaren und kosteneffizienten Weg zur Sicherstellung der Gasversorgung in Deutschland, der zudem durch folgende Kernelemente gekennzeichnet ist: 

  • Wesentlich geringere Kosten im Vergleich zu einer strategischen Speicherreserve
  • Keine grundlegende Änderung des bestehenden regulatorischen Rahmens erforderlich
  • Keine Beeinflussung der Handelsmärkte und de facto keine wirksame Reduktion des Angebots im Flexibilitätsmarkt durch die FNB-Stabilitätsreserve
  • Größtmögliche wirtschaftliche Freiheitsgrade für BKVs/Händler/Lieferanten zur Erfüllung ihrer Versorgungspflichten

weitere Meldungen lesen
weitere Meldungen lesen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Mehr erfahren

Ok, Verstanden