Menue_phone

Überregionaler und regionaler Gastransport bis zum Verbraucher

Die deutschen Gasnetzbetreiber – das sind 16 Fernleitungs- und etwa 700 nachgelagerte Verteilnetzbetreiber – sorgen dafür, dass das importierte oder inländisch produzierte Gas über Leitungsrohre zum Verbraucher transportiert wird. 

Für den überregionalen und grenzüberschreitenden Gastransport betreiben die Mitgliedsunternehmen von FNB Gas ein insgesamt knapp 40.000 Kilometer langes Fernleitungsnetz. Es schafft Verbindungen zu angeschlossenen Transportsystemen, industriellen Großabnehmern, Kraftwerken und Speichern.

Durch die Rohre der Fernleitungsnetzbetreiber mit Durchmessern bis zu 140 Zentimetern werden große Gasmengen mit hohem Druck von bis zu 100 bar transportiert. Hinzu kommt der Transit von Erdgas durch Deutschland in angrenzende EU-Staaten. Verdichterstationen in Abständen zwischen 100 und 200 Kilometern sorgen dafür, dass der Druck über diese weiten Entfernungen stabil bleibt. Die nachgelagerten Netze der etwa 700 Verteilernetzbetreiber stellen die regionale Gasversorgung für die Endverbraucher sicher.

(Verdichterstation Obernhau - betrieben durch Gascade Gastransport GmbH) 

Rohrleitungen sichern Gastransport

Die beiden Arten von Gasnetzbetreibern, Fernleitungsnetzbetreiber und Verteilnetzbetreiber, unterscheiden sich bezüglich ihrer Funktion, weniger bezüglich der Netzeigenschaften. Fernleitungsnetzbetreiber nehmen das Gas an einem Eintrittsort an der deutschen Grenze entgegen. Dies kann zum Beispiel ein Grenzübergangspunkt (GÜP) an der Grenze zwischen Deutschland und Polen oder den Niederlanden sein. Von dort wird das Gas ins deutsche Transportnetz eingespeist und durch unterirdisch verlegte Rohrleitungen in die jeweilige Region transportiert, in der es gebraucht wird. Verteilnetzbetreiber, Stadtwerke und Regionalnetzbetreiber übernehmen dann innerhalb einer Region den Gastransport (Verteilung) zu den Endkunden. Die dafür benötigten Leitungen sind meist dünner, werden mit geringerem Druck betreiben und sind stärker verzweigt. Sie umfassen in der Endverteilung nur noch einige Dezimeter. Der Druck sinkt auf 50 bis 20 Millibar bei Straßen- bzw. Hausanschlüssen. 

Historische Besonderheiten des deutschen Gastransportnetzes

Das deutsche Gastransportnetz unterscheidet sich aus historischen Gründen strukturell von anderen europäischen Transportnetzen. Die Netze wurden nicht primär staatlich organisiert, sondern sind über viele Jahrzehnte regional privatwirtschaftlich zusammengewachsen. Während in Deutschland aktuell 16 Fernleitungsnetzbetreiber den Gastransport organisieren, sind es in Österreich sieben, in Frankreich zwei und in den Niederlanden und Großbritannien jeweils nur einer. Darüber hinaus hat Deutschland mit knapp 700 regionalen Verteilernetzbetreibern für Gas die komplexeste Netzstruktur in Europa.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Mehr erfahren

Ok, Verstanden