Menue_phone

Gas in Industrie, Gewerbe, Haushalten und Verkehr

Das in Deutschland verbrauchte Erdgas kommt vorrangig aus Norwegen, Russland oder den Niederlanden. Nach der Einspeisung in das deutsche Gasnetz und dem Transport durch die insgesamt 530.000 Kilometer langen Rohrleitungen der Gasnetzbetreiber gelangt das Erdgas schließlich zum Verbraucher in den verschiedenen Sektoren.

Dabei kommt Erdgas in ganz unterschiedlichen Bereichen zum Einsatz: Mit 39 Prozent findet laut Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) der größte Erdgasverbrauch im Industriesektor statt, gefolgt von den deutschen Haushalten mit 29 Prozent – zum Großteil zur Versorgung mit Prozess- oder Raumwärme (mehr als die Hälfte der Haushalte in Deutschland werden momentan mit Erdgas beheizt). 12 Prozent finden in Gewerbe, Handel und Dienstleistungsbranche Verwendung. Zu ebenfalls 12 Prozent wird Gas auch für die Stromerzeugung (GuD-Kraftwerke, KWK-Anlagen) sowie zur Speicherung von regenerativem Strom verwendet. Als klimafreundlicher Kraftstoff hält Erdgas hochkomprimiert als CNG Einzug auf deutschen Straßen (0,2 Prozent).

Zukünftig werden neben dem heute schon vorhandenen Biomethan auch mit Hilfe der Power-to-Gas-Technologie aus regenerativem Strom hergestellte erneuerbare Gase wie grüner Wasserstoff und synthetisches Methan eine größere Rolle in den verschiedenen Verbrauchssektoren spielen und einen wichtigen Beitrag zur Dekarbonisierung dieser Sektoren leisten. Auf dem Weg in das CO2-neutrale Energiesystem werden darüber hinaus auch dekarbonisierte Gase (blauer Wasserstoff) eine Rolle spielen müssen. Für Ausbau und Instandhaltung der Gasnetze zahlt der Verbraucher die sogenannten Netznutzungsentgelte (auch Netzentgelte), die laut Bundesnetzagentur (BNetzA) 23,4 Prozent des Gaspreises ausmachen. Der Rest des Gaspreises setzt sich aus den Kosten für Gasbeschaffung, Vertrieb (48,8 Prozent), Steuern (25 Prozent), Messung und Messstellenbetrieb (1,5 Prozent) sowie der Konzessionsabgabe (1,3 Prozent) zusammen. Letztere erhalten die Gemeinden von den Netzbetreibern, als Gegenleistung für die Benutzung von öffentlichen Straßen und Wege, die sie für die Verlegung der Gasleitungen in Anspruch genommen haben.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Mehr erfahren

Ok, Verstanden